Rechtsanwältin Yvonne Meißner

Fachanwältin für Sozialrecht

Universität Jena
Rechtsanwältin in Chemnitz
zugelassen seit 2008 (angestellte Rechtsanwältin)

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Sozialrecht
  • Allgemeines Zivilrecht
  • Privates Baurecht

Ein Tätigkeitsschwerpunkt der Frau Rechtsanwältin Yvonne Meißner bildet das

Sozialrecht:

Jeder Bundesbürger wird im Verlauf seines Lebens von sozialrechtlichen Regelungen begleitet. Ziel dieser Regelungen ist, die Grundrisiken des Lebens zu minimieren. Diesem allgemein gefassten Anspruch stehen in vielen Fällen sehr individuelle Probleme und Lebenssituationen gegenüber. Zur Durchsetzung der Ihnen zustehenden Ansprüche ist daher der Rat und die Mithilfe eines vertrauensvollen und kompetenten Rechtsbeistandes unerlässlich.

Wir unterstützen Sie bei der Antragstellung und nehmen Ihre Rechte im Antragsverfahren gegenüber dem zuständigen Leistungsträger wahr. Dabei gilt es bereits im Vorfeld zu klären, welche Maßnahmen schnell und effektiv zu der begehrten Leistung führen und ob gleichfalls ergänzende Ansprüche gegenüber weiteren Leistungsträgern in Betracht kommen.

Werden die begehrten Leistungen teilweise oder vollständig abgelehnt oder sollen Leistungen zurückgezahlt werden, prüfen wir für Sie die Rechtmäßigkeit der Bescheide, führen das Widerspruchsverfahren gegenüber der zuständigen Behörde bzw. das Klageverfahren vor dem Sozialgericht oder Landessozialgericht.

Als Ansprechpartnerin im Sozialrecht steht Ihnen Frau Rechtsanwältin Yvonne Meißner insbesondere zu folgenden sozialrechtlichen Themen zur Seite:

  • Auseinandersetzung mit den Rentenversicherungsträgern wegen Erwerbsminderungsrenten, Altersrenten sowie Witwen- und Waisenrente, Maßnahmen der Rehabilitation, Übernahme der Kosten für Heil- und Hilfsmitteln usw.
  • Auseinandersetzung mit den Krankenkassen um die Übernahme von Behandlungskosten, Krankengeld und Krankentagegeld, Rehabilitationsleistungen und häusliche Krankenpflege
  • Ansprüche gegenüber der Pflegeversicherung um die Anerkennung einer Pflegestufe, um Pflegegeld, Betreuungsleistungen und Pflegesachleistungen
  • Auseinandersetzungen mit Berufsgenossenschaften oder Unfallkassen bei Arbeitsunfall und Berufskrankheit wegen z.B. Verletztenrente oder Maßnahmen der Rehabilitation
  • Geltendmachung von Teilhaberechten für schwerbehinderte Menschen, wie der Feststellung einer Behinderung und eines Grades der Behinderung sowie der Merkzeichen (G, B, aG, H, RF, Bl, Gl, 1.Kl)
  • Entschädigungsleistungen für Opfer von Gewalttaten, Wehr- und Zivildienstbeschädigte, Kriegsopfer, u.a.
  • Ansprüche nach dem Arbeitsförderungsrecht, im Rahmen der Grundsicherung für Arbeitssuchende und Sozialhilfe
  • Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe, Elterngeld und Kindergeld